Essstörungen & Übergewicht

Essstörungen & Übergewicht

Ungesunde Essgewohnheiten, ständige Diäten, Jojo-Effekt – wer Übergewicht oder eine Essstörung hat, der leidet oft jahrelang. Vielleicht hast du auch schon so gut wie alles ausprobiert, um dein Wunschgewicht zu erreichen und dich in deinem Körper wohl(er) zu fühlen.
Abnehmen ist durchaus auch Kopfsache! Ein emotionales Ungleichgewicht oder eine Blockade im Kopf können den Abnehmerfolg verhindern. Diese versuchen wir über die Hypnose aufzulösen. Dabei fokussieren wir uns auf die Kernursachen für schädliche Verhaltensmuster und können so deine wirklichen Bedürfnisse und Ängste erkennen.
Bei der Hypnosetherapie etablieren wir neue Essgewohnheiten und nehmen positiven Einfluss auf den körperlichen Veränderungsprozess. Es geht nicht nur um den Umgang mit Essen, sondern auch um den Umgang mit belastenden Situationen, die du womöglich durch Essen kompensierst. 

Denn wenn der natürliche Hunger gestillt ist, essen wir oft aus emotionalen Gründen weiter. Diese "Konditionierungen" versuchen wir in der Hypnose zu löschen.
Auch bei Essstörungen wie Anorexia nervosa (Magersucht), Bulimia nervosa (Ess-Brechsucht) und Binge Eating (Esssucht) ist das eigentliche Problem oft im Unbewussten zu finden. Denn diese Essstörungen haben gemeinsam, dass sie durch den Betroffenen kaum bis gar nicht willentlich steuerbar sind. Häufig stecken Unsicherheit, ein geringes Selbstwertgefühl oder familiäre Konflikte hinter der Essstörung. Mithilfe der Hypnose gehen wir den Ursachen auf den Grund und arbeiten daran, dem Essen die Macht zu nehmen. 

Symptome eines Traumas

Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry's standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book. It has survived not only five centuries, but also the leap into electronic typesetting, remaining essentially unchanged. 

Ursachen eines Traumas

Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry's standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book. It has survived not only five centuries, but also the leap into electronic typesetting, remaining essentially unchanged. 

… und die Situation der Eltern:

Lorem Ipsum is simply dummy text of the printing and typesetting industry. Lorem Ipsum has been the industry's standard dummy text ever since the 1500s, when an unknown printer took a galley of type and scrambled it to make a type specimen book. It has survived not only five centuries, but also the leap into electronic typesetting, remaining essentially unchanged. 

Stell dir vor, du könntest endlich
  • ein gesundes Körpergefühl verspüren.
  • den Teufelskreis der Essstörungen durchbrechen.
  • Essen bewusst genießen.
  • Frei von Schuldgefühlen und Zwängen sein.

Willst du nicht endlich auch mit deinem Körper zufrieden sein? 

Worauf wartest du noch?

Ich unterstütze dich gerne. Melde dich und wir

vereinbaren einen gemeinsamen Termin.

Fragen zur Traumatherapie

Ab welchem Alter ist eine Traumatherapie möglich?

Eine Behandlung ist möglich, sobald dein Kind das Licht der Welt erblickt hat.

Wie läuft die Traumatherapie ab?

Vorgespräch zur Traumatherapie

Im Vorgespräch mit euch als Bezugspersonen klären wir, ob es notwendig ist, das Kind therapeutisch zu behandeln. Ich erläutere euch ausführlich, wie wir weiter vorgehen und beantworte alle eure Fragen. Meistens entscheidet sich hier, wer von euch euer Kind in seiner Sitzung begleiten wird. Selbstverständlich gerne aber auch Mama und Papa.

Sitzung(en) mit der Bezugsperson

Bevor ich mit dem Kind arbeite, arbeiten wir – du als Bezugsperson und ich – das traumatisierende Ereignis auf. Du kannst dann die ganze Geschichte so erzählen, wie sie dein Kind wahrscheinlich erlebt hat. Jetzt bist du gut vorbereitet, damit wir in der nächsten Sitzung direkt mit deinem Kind arbeiten können.

Traumatherapeutische Sitzung(en) mit dem Kind

Du erzählst deinem Kind, was passiert ist. Gleichzeitig begleite ich dein Kind traumatherapeutisch. Wie das genau abläuft, haben wir im Vorgespräch ausführlich geklärt.

Wie lange dauert eine Traumatherapie-Sitzung?

Vorgespräch mit der Bezugsperson: 30–60 Minuten

Vorgespräch inkl. Erstsitzung mit der Bezugsperson: 60–150 Minuten

Erstsitzung mit der Bezugsperson: 30–120 Minuten

Sitzungen mit dem Kind: ca. 15–45 Minuten

Wie viele Sitzungen sind zur Traumabewältigung nötig?

Die Behandlung ist abgeschlossen, wenn das Problem gelöst ist. Dies kann nach einer Sitzung der Fall sein oder mehrere Sitzungen nötig machen. Meistens findet die Erstsitzung im Anschluss an das Vorgespräch statt, sodass 1 bis 2 Sitzungen mit der Bezugsperson und 1 bis 2 Sitzungen mit dem Kind stattfinden. Ihr kommt also insgesamt 2- bis 4-mal zu mir kommt.

Welche Nebenwirkungen oder Kontraindikationen gibt es?

Bitte lasse vor Beginn der Traumatherapie durch einen Arzt klären, ob Krankheiten, körperliche Ursachen für die Symptome oder Kontraindikationen für die Behandlung vorliegen.


Die Integrative bindungsorientierte Traumatherapie IBTÒ setzt an der Ursache der Probleme an – und das ohne bekannte Nebenwirkungen.

Was kostet eine Traumatherapie-Sitzung?

In Aichach kostet

  • das Vorgespräch inkl. Erstsitzung 260.- Euro.
  • eine Folgesitzung 130.- Euro.

In München kostet

  • das Vorgespräch inkl. Erstsitzung 320.- Euro.
  • eine Folgesitzung 160.- Euro.

Online kostet

  • das Vorgespräch inkl. Erstsitzung 260.- Euro.
  • eine Folgesitzung 130.- Euro.

Private Krankenkassen oder entsprechende Zusatzversicherungen können die Kosten übernehmen. Diese Kostenübernahme ist abhängig von deinem Versicherungsvertrag.
Wenn du abklären möchtest, ob deine Versicherung die Kosten übernimmt, frag nach, ob dein Versicherungsvertrag die 19er-Ziffern der Gebührenordnung für Heilpraktiker (GebüH) einschließt.

Was sollte ich noch über die Traumatherapie wissen?

Meine Vorgehensweise richtet sich ganz nach deinem Kind. Dabei gehe ich immer auf altersgerechte, ganz sanfte Art und Weise vor. Damit du dich kompetent entscheiden kannst, ob eine Behandlung bei mir für dein Kind infrage kommt, habe ich hier wichtige Informationen für Eltern zusammengestellt:

  • Damit ich mit eurem Kind arbeiten darf, benötige ich die schriftliche Erlaubnis aller Erziehungsberechtigter. Ihr erhaltet einen Vordruck von mir, den ihr bitte unterschreibt.
  • Beide Elternteile spielen eine wichtige Rolle und müssen mit den Sitzungen einverstanden sein. Wenn die Unterstützung einseitig ist, ist der Erfolg gefährdet.
  • Eltern müssen mir als Therapeutin vertrauen. Deshalb gibt es ein Vorgespräch nur mit euch, sodass ihr entscheiden könnt, ob ich für euch die richtige Therapeutin bin.
  • Selbstverständlich beantworte ich im Vorgespräch gerne alle eure Fragen.
  • Die Behandlung wird das Problem verändern, nicht die Persönlichkeit eures Kindes. Die Behandlung ist demzufolge nicht dazu geeignet, das Kind so zu formen, wie es vielleicht perfekt wäre.